Zeit
Lebens

Zeiten


Bitte beachten Sie die

Hinweise

zum Projekt
zur Darstellung,
 zu den Quellen zum Urheberrecht

 

Logo 2014 A


ZeitLebensZeiten
Version 1.08.02
© ZeitLebensZeiten
2007 ff.
 

Heilenbeck

Die Familie Heilenbeck stammt aus dem Heilenbecker Tal, das erst durch die Heilenbecker Talsperre richtig bekannt wurde. Die genaue Lage des alten Heilenbecker Hofes war im Stadtarchiv Schwelm nicht bekannt, könnte aber bei weiteren Forschungen noch gefunden werden. Als Ersatzbilder mögen die Bilder der Heilenbecker Talsperrre dienen.
 

I. Hans Wilhelm Heilenbeck
 


1534N+

 

HEILENBECK Hans Wilhelm-1534 wurde 1600 in Ennepetal geboren. Er wurde am 15. November 1660 in Schwelm bestattet. Der Vorname Hans Wilhelm ist eine Annahme. Der Name wird einmal mit Hans , ein anderes mal mit Wilhelm angegeben. Erscheint im Kirchenbuch als Hans von Ölkinghausen.* 1600 in Ennepetal. Begraben am 15.11.1660 in Schwelm. Quellen:DGB Band 168.>

Hans heiratete NN Maria-1535. Maria wurde 1600 geboren. Sie wurde am 01. Oktober 1676 in Schwelm bestattet.
Hans und Maria hatten die folgenden Kinder:

1. HEILENBECK Johann Michael-1293 wurde 1643 geboren. Er starb im Juli 1721. [siehe nachfolgend]

2. HEILENBECK Margaretha-1536 wurde 1645 in Schwelm geboren. Margaretha heiratete EICHHOLZ Ludger-1537 1669 in Schwelm..


 

II: Johann Michael Heilenbeck
 

1293N++


 

HEILENBECK Johann Michael-1293 wurde 1643 in Schwelm geboren. Er starb im Juli 1721. Er wurde am 12. Juli 1721 in Schwelm bestattet. Laut Trauurkunde seiner Tochter war Heilenbeck Kirchmeister und Provisoris bei der Gemeinde Schwelm. [Quelle: D. Weinreich, Stadtarchiv Schwelm 04/2008]

1. Ehe

Johann heiratete in erster Ehe VOM WERDE Catharina-1294 Tochter von AUFM WERDE Peter-1538 01.1665 in Schwelm . Catharina wurde 1640 in Ennepetal-Milspe-Werde geboren. Sie starb 05.1698. Sie wurde am 30. Mai 1698/1676 in Schwelm bestattet. [Quelle: D. Weinreich, Stadtarchiv Schwelm 04/2008]
 

1294N

 

Johann Michael Heilenbeck und Catharina vom Werde hatten die folgenden Kinder:

    1. HEILENBECK Anna Christina-1420 wurde 1666 in Ennepetal geboren. Er wurde am 22. August 1715 bestattet. Anna hatte das Gut auf dem Werde geerbt
    Anna heiratete HASENCLEVER Arnold-1429 am 13. Juli 1684. Arnold wurde am 10. Dezember 1710 bestattet.

    2. HEILENBECK Catharina-1542 wurde 1667 in Ennepetal geboren.
    Catharina heiratete MÜHLINGHAUS Johann zu Möllenkotten-1543 1691 in Schwelm

    3. HEILENBECK Clara Maria-1421 wurde 1668 in Ennepetal geboren.
    Clara heiratete KOLLENBUSCH Hans Peter-1428, Sohn von KOLLENBUSCH Henrich-1299 und NN Margaretha-1529 am 06. Dezember 1696. Hans wurde 1675 in Schwelm geboren.

    4. HEILENBECK Anna Margarete-1422 wurde 1670 in Ennepetal geboren
    Anna heiratete in erster Ehe SCHARPENBERG Johannes-1544 Sohn von SCHARPENBERG Johannes-1288 und LOHMANN Anna Margareta-1289 am 15. Juli 1706. Johannes wurde 1670 geboren.
    Anna heiratete in zweiter Ehe HÜNINGHAUS-1545 vor 1720. HÜNINGHAUS wurde 1670 geboren.

    5. HEILENBECK Johann Wilhelm-1418 wurde 1674 geboren. Er starb am 09. Mai 1724/1723. Er starb am 09. Mai 1724/1723. Johann Wilhelm Heilenbecke war Kaufhändler sowie Provisor und Kirchenältester der Gemeinde Schwelm. Zum Zweig von Wilhelm Heilenbeck siehe Exkurs am Schluß

        Johann heiratete VOGELSANG Maria Catharina-1426 Tochter von VOGELSANG Johannes-142 am 08. November 1702. Maria wurde 1682 in Schwelm geboren. Sie wurde am 14. März 1748 in Schwelm bestattet.
        Johann und Maria hatten die folgenden Kinder:

        HEILENBECK (Johannes) Michael-1431 wurde am 03. Mai 1703 geboren.
        HEILENBECK Peter-1432 wurde 1704 geboren. blieb unverheiratet und vermachte seine geerbten und verkauften Hammerwekre an seinen Bruder Michael
        HEILENBECK Wilhelm-1433 wurde 1706 in Ennepetal geboren. Er starb in Amsterdam. verstarb ohne Erben in Amsterdam
        HEILENBECK Anna Catharina-1434 wurde am 06. Februar 1707 in Ennepetal geboren. Sie erhielt am 06. Februar 1707 in Schwelm die Kleinkindtaufe. Anna heiratete NOLTZEN-1437 
        HEILENBECK Maria Margaretha-1546 wurde am 06. Oktober 1709 in Ennepetal geboren. Sie erhielt am 06. Oktober 1709 in Schwelm die Kleinkindtaufe.
        HEILENBECK Anna Christina-1547 wurde am 17. Dezember 1713 in Ennepetal geboren.
        HEILENBECK Anna Maria-1435 wurde am 17. April 1714 in Ennepetal geboren.
        Anna heiratete KOTHAUS [Kotthaus] Henrich Johannes-1438 am 12. Juli 1733 in Ennepetal. [Kotthaus] wurde 1705 geboren.
        HEILENBECK Katharina Margareta-1436 wurde am 11. Januar 1722 in Schwelm geboren.
        Katharina heiratete STOCK Konrad-1439 am 08. Juli 1740 in Schwelm. Konrad wurde am 30. Dezember 1719 in Schwelm geboren. Er starb am 20. November 1770 in Schwelm

    6. HEILENBECK Johann Michael (Hans Adolf)-1419 wurde 1676 in Schwelm geboren. Er starb 1762 in Ennepetal . Er wurde am 07. April 1762 in Schwelm bestattet.

    Johann Michael (Hans Adolf) heiratete LOHMANN Anna Catharina-1423 Tochter von LOHMANN Sybel (auch Siebel)-1424 und VOGT Enneken (auch Fogotz Anna oder Vogets Anna)-1425 am 10. September 1705. Anna wurde 1676 in Ölkinghausen geboren. Sie starb am 15. September 1727 in Schwelm.
    Sie hatten die folgenden Kinder:

        a.HEILENBECK Johann Michael-1549 wurde am 12. Februar 1708 geboren. Er starb am 03. Februar 1787.
        [Die folgenden Angaben sind Hans Colsman zu verdanken, Dezember 2018. Datenschutzrechtlich begrenzt auf 7 Generationen]

        1549-NB2

        b.HEILENBECK Johannes Willem-1550 wurde am 01. November 1711 in Ennepetal-Windgarten geboren.

        c. HEILENBECK Anna Catharina-1551
         wurde am 12. November 1713 in Ennepetal Windgarten geboren

 

2. Ehe

1540N

Johann Michael Heilenbeck heiratete in zweiter Ehe  NN-1540 nach 1676.
Sie hatten die folgenden Kinder

1. HEILENBECK NN-1541 wurde 1681 in Schwelm geboren. NN wurde am 19. Juni 1681 in Schwelm bestattet.

2. HEILENBECK Catharina-1287 wurde 1682 geboren. Sie starb 1759.

 

 

III. Catharina Heilenbeck
 

1287Nn

 

HEILENBECK Catharina-1287 wurde 1682 geboren. Sie starb 1759 in Auf dem Scharpenberg bei Schwelm. Sie wurde am 20. Februar 1759 in Schwelm bestattet. Sie war mit ihren Eltern über Adoption verwandt.

Catharina heiratete SCHARPENBERG Hans Caspar-1286 Sohn von SCHARPENBERG Johannes-1288 und LOHMANN Anna Margareta-1289 am 12. November 1705 in Schwelm . Hans wurde 1671 geboren. Er starb 1756 in Auf dem Scharpenberg. Er wurde am 06. Dezember 1756 in Schwelm bestattet.
Sie hatten die folgenden Kinder:

SCHARPENBERG Clara Catharina-1245 wurde am 21. August 1707 geboren. Sie wurde am 11. Januar 1786 bestattet.

SCHARPENBERG Johann Peter-173 wurde am 10. Oktober 1723 geboren. Er starb am 27. Juli 1778

Über die Eltern von Catharina Heilenbeck und sie selbst gibt es Informationen aus den Aufzeichnungen des Hammerwerksbesitzers und Steuereinnehmers Johann Peter Heilenbeck (1736 - 1799), die später von seinen Nachkommen noch ergänzt wurden. Wir zitieren nachfolgend die Passagen, die im Zusammenhang mit den Vorfahren Thomas-Ludolph-Schulte-Brink-Scharpenberg von Interesse sind:

“Da noch keine Nachrichten von der Heilenbecke und deren vorherigen Besitzern im Zusammenhang sich aufgezeichnet finden, so hat Schreiber dieses Joh. Pet. Heilenbeck nach zurückgelegten 50 ½ Jahren einen Versuch machen wollen, eines und andere hier aufzuzeichnen, wobey man sich aber an sonst gewöhnlicher Ordnung im Schreiben nicht befassen möge, sondern alles dieses, so hierselbst folget, nur wie die Gedanken von Zeit zu Zeit eingefallen sich hierher notiert worden. Die Heilenbecke ist von Wirthen nemlichen Nahmens bewohnt worden, daher denn zu vermuten, daß stets mänliche Erben gewesen und sich ordentlich betragen haben.
Aus den Nachrichten und Erzählungen meines Vatters habe immer so viel gefunden und behalten, daß mit dem Geschlechtsregister von meinem Uhrgroßvatter anfangen kann. Dieser hat geheißen Joh. Mich. Heilenbeck, hat einen Bruder gehabt so im 16. (muß heißen im -17.) Jahrhundert an der Pest gestorben, aber Schwestern gehabt, kann nicht wissen.
Gedachter Joh[ann]. Mich[ael]. H[eilenbeck]. ist ein sehr entreprenanter Mann [ das meint: Unternehmer]gewesen, zu seiner Zeit war in hiesiger Gegend noch fast gar kein Handlungsverkehr . Dieser hat aber ein Schmeltzwerk in der Becke angelegt, selbiges in besagtem Jahrhundert nachher nach wo jetzt der Heilenbecker Rohstahlhammer ist, verlegt. Wie nun der. Ertrag hierselbst zu kostbahr worden, so hat an sothaner Stelle den vorhandenen Rohstahlhammer bauen lassen.
Desgleichen den Reckhammer in der Heilenbecke, nicht weniger den Rohstahl- und Reckhammer am Werdt, als welchen Kotten er mit seiner Frauen geheyratet haben soll. Er muß in seinen Unternehmungen viel Seegen gehabt haben, weil er verschiedene Güter gekauft als Windgarten, hinterste Ölkinghausen, und sowohl auf beyden neue Häuser gebaut, als auch in Heilenbecke seyn Wohnhaus neu gebaut hat, welches zu der Zeit betrachtet schon sehr viel gewesen. 
Gedachter Mich. Heilenbeck, so 1721 d. 15. Juny (?) gestorben (s.Anmerkung 1) und 78 Jahr alt geworden, hat 2 Söhne gehabt, der ältere Joh. Wilh. zur Heilenbecke geblieben, der jüngere aber Joh. Mich. nach Windtgarten (s.Anmerkung 2) gekommen und nebst dem Guthe ein Rohstahlfeuer im Heilenbecker Hammer bekommen. Von seinen Töchtern hat eine das Werdt mit dem Hammer bekommen, eine hinterste Ölkinghausen, noch eine [Catharina] so an Scharpenberg auf Scharpenberg, noch eine, so an Mühlinghaus zu Möllenkotten verheyratet worden. Von der ersten Tochter habe nicht erfahren, daß noch Nachkommen vorhanden, von [Catharina] Scharpenberg und Mühlinghaus aber sind Nachkommen.“

In den Anmerkungen zu der originalen Chronik des Johann Peter Heilenbeck gibt es einige Anmerkungen, die hier wiedergegeben werden sollen, zumal darin auch die in unseren Zusammenhängen die direkte Ahnin Catharina Heilenbeck erwähnt ist:

1.) Nach dem luth. Kirchenbuch Schwelm [wurde Johann Michael Heilenbecke]begraben am 12.7. 1721.

  • Sein älterer Sohn [Johann Wilhelm Heilenbeck- 1418]war geboren im Jahre 1675 und verheiratet seit dem 8. November 1702 mit Maria Catharina Vogelsang, Tochter des verstorbenen Johannes Vogelsang zum Vogelsang (Gut an der Brücke über die Ennepe in Gevelsberg). Die oben genannten Töchter hießen nach dem Kirchenbuch:
  • Anna Christina, heiratet am 13.7.1684 Arnold Hasenclever, Sohn des Diedrich Hasenclever aus Halbach bei Lennep. Arnold .H. wurde am 10. 12. 1710,seine Witwe am 22.8.1715 begraben. Sie hatte das Gut auf dem Weerde [Werth]mit den Hämmern geerbt.
  • Clara Maria, heiratete am 6. 12.1696 Hans Peter Rollenbusch. 
  • Catharina [Heilenbeck-1287], heiratete Joh. Caspar Scharpenberg, begraben 20.2.1759, 77 Jahre alt
  • Anna Margarete, heiratete David Friedr. Rittershaus, begraben 30.10. 1761, 73 Jahre alt:

2.) Nach dem Kirchenbuch Schwelm.hieß er Hans Adolf Heilenbeck, er heiratete am 10.9.1705 Anna Cath. Lohmann (Tochter des Sybel Lohmann und Enneken Vogt in Ölkinghausen bei Schwelm.)

Soweit der Auszug aus der Familienchronik der Heilenbecks, die von Sohn und Enkel des Verfassers Johann Peter Heilenbeck bis 1836 fortgeführt wurde.

Im Stadtarchiv Schwelm sind zwei Belege aus dem Geschäftsverkehr des Johann Michael Heilenbeck verzeichnet, deren unmittelbarer Zusammenhang nicht eindeutig zu klären ist, die aber ob ihres Alters (1685!) allein schon symbolischen Wert haben:

Es wolle sich der Herr Magister Moll belieben
lasen und rechnen diß wegen der Gebrüder
auff der Hülsenbecke als nemlich Alff, Johan
undt Andres (Andreas) an zur Zallunge wegen zwey
Jarren in
.... vom hundert reichstaler, es soll

an mir gutte bezallunge sey Gott mitt unß
Heilenbecke, den 23. Juny 1685
Meinen getreuwen H(err~) p(astor)
Unterteniger
Michell Heillenbeck

Daß Mir der Herr Magister Moll lautt
übergebener Rechnunge bezalt hatt die
mir vom Jar 1680 restirende Zwöllff R(e)ich’s
tall(er) vonn wegen Deckspannen und Bredern,
solliches wirdt hiermjtt bescheinett den
23sten Juny 1685
MicheIl Hellenbecker

Soviel zu den Vorfahren von Catharina Heilenbeck, deren Ehe mit Hans Caspar Scharpenberg am 12.11.1705 geschlossen wurde. In der graphischen Darstellung ergänzt um viele weitere Angaben stellt sich das so dar:

 

Die Talsperre
 

Hei 1

Hei 2


 

Die Nachkommen des Hans Wilhelm Heilenbeck im Überblick

Da während der Recherchen viele Namen anfallen, die ggf. nicht mehr im direkten Zusammenhang mit der Suche nach Vorfahren stehen, sondern lediglich weitere Nachkommen von Vorfahren darstellen, sollen sie wie hier nachstehend die Nachkommen Heilenbeck bis in die 7. Generation dargestellt werden. „Wer weiß, wofür es gut ist“ (Volksmund):
 

1534L1b


1534L2

1534L3

 

1534L4

 

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Exkurs: Nachkommen Wilhelm Heilenbeck

Die durch die Heilenbeck Memoiren möglichen Angaben zu einzelnen Mitgliedern des Familienzweiges Wilhelm Heilenbeck, also des Bruders der für die ZeitLebensZeiten im Kern wichtigen Catharina Heilenbeck-1287, sind insofern von Interesse, als hier die wirtschaftlichen Bedingungen der Zeit in Ansätzen nachvollziehbar sind
 

    Heilenbeck Johann Wilhelm-1418 wurde 1675 geboren. 

    Johann heiratete Vogelsang Maria Catharina-1426 Tochter von Vogelsang Johannes-1427  am 08. November 1702 Sie hatten die folgenden Kinder:

    Heilenbeck (Johannes) Michael-1431 wurde am 03. Mai 1703 geboren.
    Heilenbeck Peter-1432 
    blieb unverheiratet und vermachte seine geerbten und verkauften Hammerwerke an seinen Bruder Michael
    Heilenbeck Wilhelm-1433 verstarb ohne Erben in Amsterdam
    Heilenbeck Tochter 1-1434. Tochter heiratete Noltzen-1437 aus Schwelm
    Heilenbeck Tochter 2-1435 Tochter heiratete Kothaus-1438 aus Vörde Heilenbeck Tochter 3-1436 Tochter heiratete Stock-1439 aus Schwelm

    Der eben erwähnte Heilenbeck (Johannes) Michael-1431 wurde am 03. Mai 1703 geboren. 1730 durch Mehrheit der Stimmen zum Steuereinnehmer des Hochgerichtes Schwelm gewählt worden. Er war Kaufhändler und Kirchenältester der Gemeinde Schwelm

    Michael heiratete Vogt Gerda Elisabeth-1440 Tochter von Vogt Eberhardi-1446 am 08. Juni 1734 Gerda wurde in Mengede geboren.

    Das Paar hatte sechs Söhne, Friedrich verstarb in der Kindheit, und fünf Töchter, drei Töchter starben in der Kindheit. Nachfolgend werden drei der sechs Söhne vorgestellt, da es zu ihnen einige Informationen gibt

      Heilenbeck Johann Wilhelm-1441 wurde am 01. April 1735 geboren. Er wurde am 24. Juni 1754 bestattet. Johann Wilhelm Heilenbecke war Kaufhändler sowie Provisor und Kirchenältester der Gemeinde Schwelm. Er ist ohne männliche Erben gestorben

      Heilenbeck Johann Peter-1451 wurde am 31. Dezember 1736 geboren. Er starb am 01.Januar 1799. Er wurde 1763 Nachfolger seines Vaters als Kreissteuereinnehmer von Schwelm bis 1799. Er hatte eine Garnhandlung und mit seinem Bruder Johann Caspar Heilenbeck ein Stahlgeschäft. Er baute ein neues Haus, ein Viehhaus, eine Scheune, zwei Bleichhütten, ein Wohnhaus an der Petersburg und einen Schleifkotten, der 1801 zum Reckhammer umgestellt wurde. 

        Heilenbeck Peter Constans-1465   wurde 1766 geboren. Er starb am 18. November 1794. Er starb an SchwindsuchtPeter heiratete Sternenberg Marianne-1467 1790 Marianne wurde am 27. September 1767 geboren. Sie starb am 30. Mai 1823. Sie heiratete nach dem Tod ihres Mannes dessen Bruder Moritz. Peter und Marianne hatten die folgenden Kinder:

          Heilenbeck Theodora „Dorchen“-1468 wurde am 20. Februar 1791 geboren. Sie starb am 13. Dezember 1812. Starb an Auszehrung Theodora heiratete Springorum Friedrich-1470 am 04. November 1811. Friedrich Springorum war der Schwiegersohn von Moritz Heilenbeck

          Heilenbeck Auguste-1469 . Verstarb im Alter von 4 Jahren und vier Monaten

        Heilenbeck Ludwig Moritz-1466  wurde am 23. Februar 1773 geboren. Johann Wilhelm Heilenbecke war Kaufhändler sowie Provisor und Kirchenältester der Gemeinde Schwelm.Ludwig heiratete Sternenberg Marianne-1467 am 18. Mai 1796.  Ludwig und Marianne hatten eine Tochter:

          Heilenbeck Emilie-1472 wurde am 28. April 1804 geboren. Sie starb am 15. Dezember 1821. Starb an nervösem Schleimfieber. Nach dem Urteil ihres Vaters war sie „ das edelste, ausgebildetste Mädchen, wovon meine Frau und ich unaussprechliche Freude hatten“

      Heilenbeck Johann Caspar-1452 war bis 1793 mit seinem Bruder Johann Peter im Stahlgeschäft tätig
      Johann hatte die folgenden Kinder:

        Heilenbeck Carolina-1454 .
        Heilenbeck Friedrich-1455 .
        Heilenbeck Wilhelmina-1456 .Wilhelmina heiratete Schimmel Dr.-1457 Regierungsrat in Münster

 

In den Memoiren der Heilenbecks, die Ludwig Moritz Heilenbeck-1466, dessen Abstammung vorstehend geschildert wurde (vgl. auch am Ende des Kapitels), weiter führte, schreibt dieseer über seine Arbeit

„Im Jahre 1812 baute ich das neue Haus und Nebenhaus in Schwelm, und im Jahre 1818 kaufte ich die Brands Wiese an der Müllenkotterstraße 13’ ¾ Sechzig, welche jetzt zum Felde gebraucht wird.

Im Jahre 1820 baute ich zwei neue Rohstahlhämmer am Hasenack; nachdem ich das eine Feuer daselbst von dem alten jetzt abgebrochenen Rohstahlhammer, das früher zu Heilenbeck gehört hatte, von Caspar Heilenbeck auf Holthausen gekauft hatte. Diese Umänderung und Ankauf kostet mir, wie folgt:

Die beiden neuen einfachen Rohstahlhämmerneu zu bauen, den hölzernen Kohlschuppen zu versetzen, neu zu zimmern auch neu zu mauern etc. , das große Gewölbe, die Mauer am Untergraben und ,diesen zu erweitern, den großen Teich anzulegen, eine neue Schlacht neue Gewaltschütte, neuen Abfall kostet....(folgen viele Zahlen)

Wenn ich nun mein altes eigenes Feuer auch zu 2900 Rtlr. anrechne, so kämen die beiden Hasenacker Rohstahlhämmer zusammen auf 13533 Rtlr. 3/4St.gemein Geld. Wie solche aufgebaut wurden, war ein anhaltend nasser Sommer; und da außerordentlich viei ausgeworfen, wo der östlich gelegene Hammer steht, so wie auch, wo der hölzerne Kohlschoppen steht, und am Teiche viel Erdarbeit, so schadete mir der nasse Sommer gewiss wegen Fuhr- und Arbeitslohn über 1500 Rtlr.“

Zwei Jahre nach dem Tod ihrer Tochter starb Marianne Heilenbeck, geb.Sternenberg. Ihr Mann veröffentlichte im Elberfelder Anzeigen am 1. Juni 1823 die nachstehende Anzeige zum Tod seiner Frau:

„Tief und schmerzlich hat mich abermals die Hand des Allmächtigen gebeugt. Vor anderhalb Jahren beweinte ich meine einzige hoffnungsvolle Tochter und jetzt stehe ich am Sargemeiner theueren unvergesslichen Gattin Marianne geb. Sternenbe rg, der treuen 27 jährigen Gefährtin meines Lebens. Schon sind es länger als 8 Jahre, dass die Verewigte anhaltend kränkelte, wiederholte bittere Schickungen hatten zwar nicht ihren Geist gebeugt, der sich in muthiger, von Gott gegebener Heiterkeit immer wieder erhob, aber doch nach und nach an ihrenKräften gezehrt. Und als nun der letzte, der schwerste äller Schläge kam, als wir unsere gute Emilie verloren, da hat es mir schon oftmals bange geahndet, die verklärte Tochter werde die liebende, in ihr nur lebende Mutter bald nachziehen. Es ist geschehen; nicht die Kunst des befreundeten. Arztes, nicht der wiederholte Gebrauch berühmter auswärtiger Gesundbrunnen, nicht mein Wünschen und Flehen vermochte die von dem Herrn bestimmte Stunde ihrer Auflösung aufzuhalten. Diesen Morgen um 8 Uhr ist sie nach langem unbeschreiblich hartem Leiden im 55. Lebensjahre entschlafen, und mein Trost ist, dass sie entschlafen ist im Glauben an ihren Gott und Erlöser, zu dem sie in ihren langen, jammervollen Nächten immer mitInbrunst betete. Oh, ich bitte alle meine theuren Freunde, den Vater der Liebe für mich anzuflehen, dass er mir Kraft gebe, solche wiederholte Schläge mit Ergebung in seinem heiligen Willen zu tragen; und mein so sehr gebeugtes Herz mit deTroste seiner Ewigkeit zu füllen. Ein liebes Enkelkind hat mir die Heimgegangene zurückgelassen. Der Herr segne mich und das teure Pfand der Unvergesslichen. Heilenbeck bei Schwelm, den 30. Mai 1823. Moriz Heilenbeck“

Seit Mai 1923, dem Monat, in dem seine Frau Marianne Sternenberg gestorben war, hat er nach eigenen Angaben in den Memoiren folgende Arbeiten ausgeführt:

„1823 im Mai und Juni baute ich anstatt den steinernen Kohlschoppen am Hasenacker Hammer, der geborsten war und dem Einsturz drohte, einen hölzernen Kohlschoppen an den kleinen neuen, der oberhalb nach dem Teich hin steht, und der auch erst vor einigen Jahren ganz neu hingesetzt ist.

Im Jahre 1833/34 war der Rüsfelder Schleifkotten, ·den ich einige Jahre früher von Gottfried Fley gekauft hatte, ganz verfallen, ich liess ihn jetzt also niederreissen, ich baute einen Reckhammer auf seine Stelle, vergrösserte den Teich, wodurch der Bach verlegt wurde, machte den Obergraben und liess das Gewölbe von Sodingsgarten aufm Werde bis oben an dessen Kohlschoppen machen. Im Jahre 1833/34 legte ich den neuen Weg und die niedrigste Mauer, unten von der neuen Chaussee an so auch die Mauer unten am Felde gegen der Bleiche.

Im Jahre 1835/36 erbaute ich das Lusthaus an der Chaussee. Im Sommer 1836 habe ich den obersten Reckhammer um die Hälfte vergrössert, indem soviel von der nebenliegenden Wiese nahm.“ (damit brechen die Aufzeichnungen ab)

Soweit Auszüge aus der Familienchronik der Heilenbecks, die von Sohn und Enkel des Verfassers Johann Peter Heilenbeck bis 1836 fortgeführt wurde.

%